786-472-1644 info@limg.info

Wie findet man mit Google was man sucht? Richtig, mittels Schlagworte. Nicht ganze Sätze oder gar Absätze werden in aller Regel in die Suchmaske eingegeben, sondern einzelne Begriffe. Soll Ihr Unternehmen bei möglichst vielen Suchanfragen gefunden werden, müssen diese Schlagworte mit Ihnen in Verbindung stehen. Folglich müssen Sie die relevanten Suchbegriffe erstens finden und dies zweitens Google mitteilen. Eine Anleitung.

Das Wichtigste zuerst: Die Schlagworte, mit denen Sie gefunden werden wollen, müssen passen, und zwar in dem Sinne, dass Ihr Unternehmen im Internet nicht von irgendjemandem, sondern von Kunden beziehungsweise potenziellen Kunden gefunden wird. Aber wie die dafür notwendigen Schlagworte finden (1)? Und wo diese hinterlegen, damit Google diese als solche erkennt (2)?

1) Die richtigen Schlagworte finden

Der beste Schlagwort-Experte sind Sie selbst! Welche Schlagworte beschreiben Ihr Unternehmen am besten? Überlegen Sie sich zunächst, was Ihr Unternehmen ausmacht. Sie sind der Kenner Ihres Unternehmens – und Ihrer Branche. Versuchen Sie dann – in einem zweiten Schritt – sich in die Perspektive Ihrer Kunden zu versetzen. Noch besser, Sie fragen Kunden selbst: Welche Schlagwörter würden Sie bei Google eingeben, wenn Sie die Produkte oder Dienstleistungen Ihres Unternehmens in Anspruch nehmen möchten?

Weitere Inspirationen für Keywords geben diverse Schlagwortfinder wie etwa http://ubersuggest.org.

Interessant kann auch sein zu wissen, welche Suchworte zum einen besonders häufig bei der Google-Eingabe verwendet werden und welche Schlagworte besonders häufig auf Webseiten oder Anzeigen hinterlegt sind. Ersteres gibt Auskunft über die Zahl Ihrer potenziellen Kunden, letzteres über Zahl und Größe Ihrer möglichen Konkurrenten. Gut für Sie sind demnach solche Schlagworte, die häufig bei der Google-Eingabe verwendet werden und gleichzeitig auf wenigen Webseiten und Anzeigen verwendet werden (geringe Konkurrenz). Freilich kommt das relativ selten vor, da dieses Anliegen viele haben. Bei Wordtracker sind zu jedem beliebigem Keyword beide Informationen zu erhalten. Der Dienst ist allerdings nicht kostenfrei.

So Sie Google Adwords bereits nutzen, ist der Google AdWords Keyword Planner eine Alternative (so funktioniert er).

Auch hilfreich und ebenfalls von der weltweit größten Suchmaschine Google: Google Trends, das drei wesentliche Funktionen enthält: Das Tool zeigt
a) die Veränderung von Interesse an Keywords im Zeitverlauf,
b) das Interesse an Keywords nach Regionen sowie
c) ähnliche Sucheingaben von Nutzern an.

Vor allem mit letzterer Funktion lassen sich weitere Keywords finden.

Übrigens: Als Kunde bei uberall haben Sie die Möglichkeit, sich auch telefonisch über die beste Auswahl an Keywords beraten zu lassen.

Ebenfalls einfach und hilfreich: Die Google-Vorschläge auf der Google-Seite selbst. Dort werden zu einem eingegebenen Suchbegriff (Beispiel im Screenshot „hot dog“) häufig verwendete Verlängerungen dieses Suchbegriffs angezeigt. Auch dies dient der Inspiration der eigenen Schlagwortfindung.

image

2) Google die gefundenen Schlagworte „mitteilen“

Die schlichte Antwort auf die Frage, wo die Schlagworte verwendet werden sollen: Wo immer es geht! Nutzen Sie diese Begriffe in Texten und als Schlagworte auf Ihrer Webseite und bei den für das Auffinden ihres Unternehmens relevanten Portalen wie etwa foursquare, yelp, Gelbe Seiten oder meinestadt.de

Als Kunde bei uberall.com ist die Sache deutlich einfacher: Mit der einmaligen Hinterlegung der relevantesten Suchbegriffe (Beispiel im Screenshot) schicken wir diese an alle für Sie relevanten Portale. Fällt Ihnen ein neues Keyword ein, dann brauchen Sie dies lediglich an einer Stelle (nämlich bei uberall) zu ändern, wir sorgen dann für die Ausspielung an die entsprechenden Portale.

image

Author: getuberall

From Around the Web